verrocchio – Geschichte

Das Florenz der Renaissance als Innovatorenschule


Innovation wird nicht nur immer wichtiger, sie ist mittlerweile ein essentieller Bestandteil unserer gesamten wirtschaftlichen Welt.

Innovation ist heute schon unerlässlich, wenn man dem Wettbewerb immer einen Schritt voraussein möchte. Doch gelingt Innovation und perpetuale Transformation nur dann, wenn die Menschen in einem Unternehmen ihre Innovationsfähigkeit kontinuierlich steigern - das können Menschen und Organisationen lernen.

Das verrocchio Institute for Innovation Competence hat sich der Forschung und Lehre im Bereich Erneuerung, Transformation und Innovation verschrieben.

Geschichte

Der Name verrocchio steht im italienischen für »vero occhio« - das »wahrhaftige Auge«. Dieses wahrhaftige Auge zeigt die Mission des Instituts: Durch die Harmonie von Klarheit und Struktur mit Kreativität, Inspiration und künstlerisch innovativer Freiheit die Innovationsfähigkeit von Menschen steigern.

Das Institut ist nach Andrea del Verrocchio (*1435 – t 1488) benannt, einem der einflussreichsten Künstler in der Übergangszeit von Früh- zu Hochrenaissance. Mehr als noch ein Künstler war er einer der größten und inspirierendsten Lehrer der Renaissance.

Über zwei Jahrzehnte betrieb Andrea del Verrocchio die wohl beste Kunstschule und Werkstätte aller Zeiten und brachte Talente wie Leonardo da Vinci, Botticelli, Lorenzo di Credi und Perugino hervor.

Es ist auf den ersten Blick erstaunlich, dass ein Künstler, der selber seine größten Leistungen als Bildhauer vollbrachte, einige der größten Künstler der Renaissance ausgebildet hat. Doch muss man sich vor Augen führen, dass die größten Künstler selten die besten Lehrer sind. Die Weitergabe von Wissen und das Schaffen einer kreativen Atmosphäre ist ein völlig anderes Talent, als das künstlerische.

Das Florenz der Renaissance war damit ein besseres Modell für die Ausbildung von Innovatoren als das Silicon Valley. Die Grundsätze des verrocchio Institute spiegeln die damaligen Prinzipien wider und nutzen die Kombination mit neuesten Innovationsmethoden für ein radikal anderes Innovationsverständnis.

Ganz im Stile Verrocchios möchte das Institut die aktuell so nötigen Leonardos, Botticellis und de Credis unserer Zeit finden, ausbilden und hervorbringen.

verrocchio Notes

Sie möchten neue Innovationsmethoden kennenlernen? Sie fragen sich wie die Arbeit eines Innovationscoaches aussieht? Sie möchten über das Thema Innovation auf dem Laufenden bleiben?

In den monatlichen Verroccio Notes senden wir Ihnen handverlesenes Innovations Know-How. Kostenfrei und umsetzungsorientiert. Aus erster Hand von Benno van Aerssen und Christian Buchholz, den Gründern des Verrocchio Instituts.

Einfach eintragen, abschicken und Antwortmail bestätigen — schon sind Sie dabei.

Übrigens: Wir mögen keinen Spam und Sie sicher auch nicht. Daher sind ihre Daten bei uns sicher und wir geben sie niemals an Dritte weiter.